Stromanbieter wechseln

Gewusst wie: Ein kleiner Schritt zum Klimaschutz ohne Komfortverlust

Sie wollen Ihren Stromanbieter wechseln und CO2 sparen?
Wir alle wissen, der Strom kommt aus der Steckdose. Aber wer weiß schon auf Anhieb, bei welchem Stromanbieter er oder sie den Haushaltsstrom bezieht? Oder wie viel kWh der eigene Haushalt pro Jahr verbraucht? Und erst recht die wenigsten, ob und wie viel Tonnen bzw. kg CO2 diese verbrauchten kWh in die Luft gepustet haben.   

Dabei ist es gar nicht schwer, durch den Stromwechsel wirklich CO2 einzusparen – und das ganz ohne Komfortverlust, in manchen Fällen sogar preiswerter oder minimal teurer.

Da der Strommarkt freigegeben ist, gibt es auf diesem sehr viele Anbieter Darunter sind auch welche, die den Strom weitgehend oder im günstigsten Fall komplett frei von CO2 und Atomstrom anbieten. Im Internet gibt es Vergleichsportale, bei denen die entsprechenden Anbieter verglichen werden. Wer schon mal sowas probiert hat, stellt fest, dass dies generell etwas mühsam und zeitraubend ist, besonders dann, wenn man bestimmte Dinge genau wissen will, muss man schon ziemlich viel Mühe aufwenden.

Einen Teil dieser Mühe kann man sich sparen, wenn man bei z.B. bei Utopia.de den Vergleich von Ökostromanbietern anschaut. Dort sind mehrere Favoriten angegeben, aber man kann auch den kompletten Vergleich durchgehen.

Ich selbst nutze schon sehr lange bei einem Ökostromanbieter, der lineare Preise hat und es sogar fördert, wenn man durch den Einbau von Hocheffizienz-Heizungsumwälzpumpen seinen Stromverbrauch merklich reduziert. Zusätzlich fördert dieser Anbieter auch die Investition in neue private PV-Anlagen zusätzlich zur Förderung durch den Bund. Und das auch generell sehr unbürokratisch.

Eine Beispielrechnung

Würde man zum Beispiel für einen Haushalt 3000 kWh vom bundesweiten Strommix von 435 g CO2/kWh ausgehen und dieser Haushalt durch den Wechsel 0 g CO2/kWh nachweisen, ergäbe sich eine Einsparung von 1305 kg CO2 im Jahr. Ein Kunde der Stadtwerke München (285 g CO2/kWh) würde bei gleichem Verbrauch beim Wechsel 855 kg CO2 einsparen. 

Wenn jedoch ein Bürger den Wechsel zu einem Ökostromanbieter vollzieht, spart er nachweislich CO2 und trägt somit etwas zum Klimaschutz bei, auch wenn dabei nicht direkt investiert. Gerne berate ich Sie zu diesem Thema persönlich – nehmen Sie einfach per E-Mail Kontakt mit Dankmar Müller auf!

Der Ausstoß von einer Tonne CO2 entspricht etwa 5.000 km Autofahrt (8,5 Liter/ 100 km) bzw. 2.600 km Flugreise – zur Aufnahme derselben Menge CO2 benötigt eine Buche 80 Jahre…

Also worauf warten? Jetzt Stromanbieter wechseln und CO2 sparen!

Steckdose mit Stecker und Löwenzahn Pflanze als Symbol für grünen Strom