Unser Team

ANDREAS SCHWARTZE-RISCH engagiert sich als Webmaster bei Neubiberg For Future. Als passionierter Radfahrer und Mitglied beim Neubiberger Carsharing Verein immermobil e.V. schreibt er Beiträge zum Thema nachhaltiger Mobilität.
BRIGITTE NATZKE ist Mitglied im Arbeitskreis SOS Natur bei ” Neubiberg for Future” und seit längerem in der Ortsgruppe des BUND Naturschutz aktiv. Die Themen Artenvielfalt, Erhaltung ökologisch wertvoller Lebensräume und der Tierschutz liegen ihr besonders am Herzen.
CORNELIA SCHÖNHARDT gehört zu den Gründungsmitgliedern von „Neubiberg for Future“ und engagiert sich im Arbeitskreis SOS Natur. Als Leiterin der Wildtierhilfe Neubiberg (Schwerpunkt Wasservögel) ist sie der „rettende Engel“, wann immer unsere vierbeinigen und gefiederten Freunde Hilfe brauchen. Die freie Journalistin, Autorin und Fotografin hat unseren Presse & News-Bereich ins Leben gerufen und unterstützt uns auch sonst in Sachen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. In ihrem Leben dreht sich alles um Natur und Tiere, für deren Schutz sie schon seit frühester Kindheit eintritt.
DANKMAR MÜLLER ist langjähriges Mitglied der Agenda 21 Ottobrunn-Neubiberg im Arbeitskreis Energie und Klima aktiv. Darüber hinaus unterstützt er Neubiberg For Future im Arbeitskreis “Wie geht Klimaschutz” und ist zusammen mit Dieter Heber unser Experte im Bereich Energie, d.h. von Strom, Heizung bis zu Förderprogrammen. Dankmar steht Interessenten jederzeit gerne persönlich für Rückfragen und individuelle Beratung zur Seite.
DIETER HEBER ist ebenfalls langjähriges Mitglied der Agenda 21 Ottobrunn-Neubiberg und dort im Arbeitskreis Energie und Klima aktiv. Dieter steht als Energie-Experte mit zahlreichen Tipps und Tricks zu aktuellen Förderprogrammen zur Seite. Er berät gerne beim Umstieg auf erneuerbare Energien, wie z.B. Solarthermie zur Bereitung von Warmwasser und Heizungsunterstützung, und hält in diesem Rahmen verschiedene Vorträge auf Informationsabenden.
JUTTA MARIA GEYKEN ist Vorstandsvorsitzende der gemeinnützigen Stiftung Mensch und Tier (vormals „Arbeitskreis Mensch und Tier Neubiberg“ = Akmut). Seit über 30 Jahren liegen die Schwerpunkte ihrer Arbeit zum Klimaschutz in den Bereichen: a) Agrarwirtschaft inkl. Massentierhaltung, Ökolandbau und Ernährung sowie b) Gesundheitswesen inkl. Tierversuche, Chemieprodukte und Umweltschutz. Darüber hinaus engagiert sich die Stiftung für karitativen Tierschutz.
JÜRGEN KNOPP engagiert sich sowohl politisch als auch privat für Nachhaltigkeit. Er arbeitet für die Agenda 21, ist Mitgründer und Vorstand des Autoteilers Vereins Immermobil und als Mitglied des Gemeinderats Neubiberg ehemaliger Umweltreferent und seit 2020 als Verkehrsreferent aktiv. Jürgen ist gerne und viel zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf Skitouren unterwegs und teilt seine Erfahrungen auf dem Stadtradeln-Blog.
KATRIN ROLLE engagiert sich bei Neubiberg for Future im Bereich Kommunikation und betreut den Website & Social Media Content. Darüber hinaus unterstützt sie den Arbeitskreis "Einfälle für Abfälle" und setzt sich als Botschafterin bei „Einmal ohne, bitte“ für verpackungsfreies Einkaufen in Neubiberg und anliegenden Gemeinden ein. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit Familie & Freunden beim Wandern in den Alpen.
LUCIA KOTT engagiert sich seit Jahren für den Umwelt- und Klimaschutz: Ob ganz praktisch zu Hause oder parteipolitisch in Neubiberg. Als passionierte Radlerin und begeisterte Bergwanderin unterstützt Lucia den Arbeitskreis "Wie geht Klimaschutz" im Bereich der Kommunikation und versucht, bei all den tollen Ideen, Menschen und Aktionen, den Überblick zu behalten.
MONIKA GLOMBITZA engagiert sich bei Neubiberg for Future im Bereich „Einfälle für Abfalle“ und sucht immer neue Möglichkeiten den Einfluss auf die Umwelt zu reduzieren. Ihre Lieblingsthemen sind: „aus alt macht neu“, Reduzierung des Plastikverbrauchs oder selbstmachen mit wenig Aufwand. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in der Natur: im Garten, in den Bergen oder im nahen Umland beim Wandern oder Radeln.

Sie haben Anmerkungen oder eigene, nachhaltige Tipps für mehr Klima- und Umweltschutz in unserer Region? Wir freuen uns von Ihnen zu hören und auf weitere Anregungen von BürgerInnen für BürgerInnen: